<< zurück

Das Tradingsystem
"Fällt" -Prognosen

Im Gegensatz zu einem "SteigtNicht"-Signal, das eine schwache Seitwärtsbewegung nicht ausschliesst, prognostiziert ein "Fällt" einen eindeutigen Kursrückgang.

Sinnvoll sind derartige Prognosen u.a. für Devisen- bzw. Euro-Kurse und damit für die Einschätzung des Gewinnpotenzials von in Euro gehandelten Auslandsaktien, deren Heimatbörse nicht zum Euro-Raum gehört. 
Der Zusammenhang von Euro-Kurs und entsprechenden Auslandsaktien ist reziprok. So bedeutet bspw. ein fallender EUR/USD eine steigende Notierung der in Euro gehandelten US-Aktien.*

Das Kursziel einer "Fällt"/"FälltNicht"-Prognose bezieht sich auf den Schlusskurs vom Vortag und liegt immer tiefer. Die Prognose gibt an, ob der Kurs im angegebenen Zeitraum auf mindestens dieses Kursniveau fällt - oder nicht. 
Ein eventuell angegebenes Stopp-Loss liegt immer höher als der Vortages-Schluss. Ein "FälltNicht" würde in diesem Zusammenhang bedeuten, dass der Kurs zumindest zeitweise auf die Höhe dieser Marke steigt.

Die Prognosen sind das logische Gegenstück zu den "Steigt"/"SteigtNicht"-Prognosen (s.d. Beispiele, Strategien, Musterdepot).


* Ursache sind sog. Arbitrage
 -Geschäfte entsprechend spezialisierter Marktteilnehmer

 
 
   

 www.profit-station.de
 Copyright © 1999-2019 Josef Gebhardt Innovative Finanzmarktanalysen - Alle Rechte vorbehalten.